1. Ligaspiel 2019 - Osnabrück

Stark ersatzgeschwächte Essener landen auf letztem Platz. KSV Baltrum gewinnt Auswärtsspiel.

Verfasst von Dustin am 24. März 2019

Der 1. Essener Cobigolf-Club Blau-Gold hat am Sonntag, den 24. März, eine herbe Niederlage zum Auftakt der Minigolf-Landesliga-Saison 2019 kassieren müssen.

Schon vor dem Spieltag ahnte die Mannschaft aus Essen-Vogelheim nichts Gutes: Der Deutsche Cobigolfmeister musste gleich zwei Stammkräfte ersetzen: Die verhinderten Winni Lüttenberg und Anita Stamm würden nicht mitwirken können. Der Winterabgang von Ludger Honnacker, der nun den MGC Felderbachtal 1964 verstärkt, wurde so direkt am ersten Spieltag schmerzlich vermisst. Durch die Ausfälle sollte allerdings Marlene Tietz zu ihrem ersten Ligaspieleinsatz für die Blau-Goldenen gelangen.

Bei kühlen Temperaturen startete der erste Spieltag in Osnabrück pünktlich um 9 Uhr. Anders als noch in den Vorjahren trug die erste Mannschaft des VfB Osnabrück ihr Heimspiel auf der anspruchsvollen Miniaturgolfanlage aus. Die Essener belegten bereits nach der ersten Runde den letzten Platz. Trotz einer gestrichenen 43er Einzelrunde mussten die Essener eine 40 in ihre Mannschaftswertung aufnehmen. Da konnten auch die guten Runden von Thomas Barke (22) und Dustin Raffler (23) nicht viel ausgleichen. Einen Traumstart dagegen erwischten die Baltrumer Cobigolfer um den ehemaligen Essener Markus Kuntermann, dem die lange Winterpause nicht anzumerken war: Eine einzige Bahn ließ er aus, alle anderen 17 Bahnen "asste" er durch: So benötigte er nur 19 Schläge für die 18 Bahnen. Hinter Baltrum (119 Schläge) reihten sich dann bereits mit 10 Schlägen Abstand Gladbeck und Bad Salzuflen ein. Den vierten Platz belegte die Heimmannschaft aus Osnabrück (134), vor den Essenern (141).

Mit der zweiten Runde verbesserten sich die Mannschaften größtenteils: Während Baltrum nicht ganz an das gute Ergebnis der ersten Runde anknüpfen konnte (124 Schläge), steigerten sich vor allem Gladbeck (119) und Osnabrück (123). Die Osnabrücker durften sich hier erneut bei Ingo Hoogen bedanken, der ein zweites Mal nur 22 Schläge für die Anlage benötigte. Die Sportfreunde aus Bad Salzuflen spielten konstant weiter (127). Auch die Essener konnten sich deutlich steigern, verloren allerdings trotz Verbesserung weiter an Boden (135). Der Abstand zum vierten Platz betrug somit bereits 19 Schläge.

Einigkeit herrschte zwischen den fünf Vereinen in der dritten Runde. Während Baltrum und Salzuflen weiterhin konstant spielten (125 und 129 Schläge), unterschieden sich die Ergebnisse der anderen Teams auch nicht großartig voneinander. Osnabrück benötigte 125 Schläge, Gladbeck 126 und Essen 128. Platz 1 (Baltrum, 368 Schläge) und 5 (Essen, 404) schienen bereits nach der dritten Runde festzustehen. Doch wie sollten die restlichen Vereine die Punkte unter sich aufteilen? Den Vorteil hatte zu dem Zeitpunkt Gladbeck, das den zweiten Platz mit einigen Schlägen Vorsprung inne hatten (374), gefolgt von Osnabrück (382) und Bad Salzuflen (385).

Sollte es nach zu einer Überraschung kommen? Zumindest weder ganz vorne noch ganz hinten. Baltrum gewann den ersten Spieltag absolut verdient mit einer 126er Abschlussrunde, wenn auch knapper als vermutet. Der Spieler des Tages trug vor allem dazu bei: Markus Kuntermann, der mit einer 23er Abschlussrunde ein bombenstarkes 88er Gesamtergebnis spielte (Rundenschnitt von 22 Schlägen). Mit 39 Schlägen Abstand auf den vierten Platz verloren die Essener das Auftaktspiel deutlich. Einzig Thomas Barke konnte seine Klasse mit einem 93er Ergebnis andeuten. Ein Trostpflaster gab es für Marlene Tietz, die sich von Runde zu Runde deutlich steigern konnte (43, 41, 34, 27) und in der abschließenden Runde das Streichergebnis Mario Barke überließ. Hervorzuheben ist auch das Ergebnis von Günther Reinhardt, der mit 104 ein grundsolides Ergebnis spielte. Überraschenderweise drehten Bad Salzuflen und die Heimmannschaft aus Osnabrück zur letzten Runde noch einmal kräftig auf. Gladbeck konnte das Tempo nicht mitgehen und verlor auf beide Teams über zehn Schläge.
Osnabrück wurde durch seine 115 sogar Baltrum noch einmal gefährlich. Am Schluss fehlten aber drei Schläge. Auf Platz 3 folgte Bad Salzuflen (502), nur ein Schlag vor dem unglücklichen Team aus Gladbeck (503).

Für alle Teams geht es am 14. April in der Landesliga weiter, wenn die Baltrumer Cobigolfer auf ihrer Ausweichanlage in Hamm zum zweiten Spieltag begrüßen.

Spieltags- und Abschlusstabelle nach dem 1. Spieltag (1/5)
Platz Verein Punkte Schläge
1. KSV Baltrum 8 494
2. VfB Osnabrück* 6 497
3. MGC Bad Salzuflen 4 502
4. BGSC Gladbeck 2 503
5. 1. Essener CGC Blau-Gold 0 542
* = Heimspiel bereits ausgetragen