3. Ligaspieltag 2019 - Bad Salzuflen

Starke Bad Salzuflener gewinnen Heimspiel. Baltrum Zweiter. Essen geht erneut leer aus.

Verfasst von Dustin am 7. Mai 2019
Bahn 14 in Bad Salzuflen

Der dritte Spieltag der ersten Landesligastaffel führte nach Bad Salzuflen, wo der MGC sein Heimspiel am letzten Wochenende ausrichten durfte. Die alte Minigolfanlage direkt an der Loose gilt als beliebtes Ausflugsziel. Ein Heimvorteil für die Salzuflener: Ferienzeit, Feiertage und angenehme Temperaturen ließen Publikumsmengen regelmäßig ab 13 Uhr auf die Anlage strömen. Langes Verweilen an einzelnen Bahnen um Schlag- und Ballvarianten auszuklügeln war so für die Turnierspieler unmöglich. Ärgerlich aber unvermeidbar vor allem für die abstiegsbedrohten Mannschaften aus Gladbeck und Essen, die bis zur Anlage über eineinhalb Stunden Anfahrtzeit benötigten.

Das Wetter am Spieltagswochenende ließ allerdings zu wünschen übrig. Kühle, teils einstellige Temperaturen, begleitet von gelegentlichem Hagel und Nieselregen hielt zwar das Publikum vom spielen ab. Das Trainieren wurde aber zum Geduldsspiel, da Bälle und Bahnen regelmäßig gereinigt werden mussten. Im Vorfeld des Spieltags wurde diskutiert ob der KSV Baltrum, der bislang beide Spieltage für sich entscheiden konnte, auch dem MGC Bad Salzuflen auf seiner Heimanlage gefährlich werden würde. Keine guten Chancen wurden den Cobigolfern aus Essen zugeschrieben: Neben Anita Stamm und dem bislang Saisonbesten der Blau-Goldenen, Thomas Barke, musste Winni Lüttenberg Freitagnachmittag aufgrund von hartnäckigen Rückenschmerzen den Spieltag absagen, so dass neben Thorsten Zazzi und Marlene Tietz, die in die Mannschaft rückten, Walther Raffler sehr kurzfristig anreisen und fast ohne Training antreten musste.

Der Spieltagsauftakt begann direkt mit einem Kracher: Anders als an den anderen Spieltagen, an denen die Mannschaften eher schleppend ins Turnier fanden, erwischte die Heimmannschaft einen bärenstarken Start. Julian Vernaleken (28 Schläge), Dominik Prüßner (25!), Niklas Schubert (26!), Detlef Klein (29) und Michael Kampmann (31) konnten das schwächere Ergebnis von Antje Kalkbrenner (36) gut abfangen und spielten direkt in der ersten Runde das beste Mannschaftsergebnis des Tages (139 Schläge). Ein Abstand von stolzen 16 Schlägen konnte so auf Baltrum herausgespielt werden, bei denen Lars Zornstein zu seinem ersten Ligaeinsatz kommen durfte und Johannes Vosschulte vertrat. Mit nur einem Schlag Abstand positionierte sich der VfB Osnabrück (156) auf Platz 3, dicht gefolgt von Gladbeck (158). Die Essener Mannschaft war schon zu diesem Zeitpunkt deutlich distanziert. Mit ganzen 171 Schlägen wurde die Runde beendet. Während Günny Reinhardt mit einer 30 aufhorchen ließ, mussten die Cobigolfer drei Ergebnisse über 36 verkraften.

Immerhin sollte sich das Ergebnis in Runde 2 etwas bessern. Reinhardt erneut mit 30 Schlägen, ähnlich wie Michel Zazzi (31), doch der Rest nur mit etwas unter 36 Schlägen - zu wenig um angreifen zu können. Am Schluss standen 165 Schläge auf dem Konto. Die Gastgeber konnten ihren Vorsprung ausbauen und nahmen allein den Essenern fast 20 Schläge ab (146). Baltrum spielte konstant weiter (154), so dass der zweite Platz gesichert werden konnte, da vor allem der direkte Verfolger Osnabrück schwächer als in Runde 1 spielte (167) und von Gladbeck überholt wurde (164).

Die dritte Runde musste zweimal aufgrund von kurzen Regengüssen unterbrochen werden. Ein Geduldsspiel für die Sportler, die sich schützend unter ein kleines Abdach drängten und beide Male nach etwa zehn Minuten wieder zu ihren Bahnen zurückkehren konnten, um nach kurzen Reinigungsarbeiten weiterspielen zu können. Den Ergebnissen schadeten die Unterbrechungen allerdings nicht. Baltrum spielte seine stärkste Runde und konnte mit 145 den Abstand zu Bad Salzuflen (148) minimal verringern. Bei noch einer zu spielenden Runde betrug der Abstand auf Platz 1 allerdings bereits 21 Schläge, trotz eines erneut stark aufspielenden Markus Kuntermann (30, 28, 27). Auch Melanie Willfroth (29) und Andreas Wiards (28) gelangen für die Baltrumer "grüne" Ergebnisse unter 30. Gladbeck und Osnabrück lieferten sich um Platz 3 einen spannenden Kampf: Der Schlag Vorsprung, den Gladbeck herausspielen konnte, wurde am Ende der Runde durch eine konstante Osnabrücker Mannschaftsleistung (30, 30, 31, 31, 32) egalisiert. Für Essen war spätestens jetzt der Tag gelaufen. Mit einem 42er Streichergenis von Thorsten Zazzi und zwei 36ern von Neuling Marlene Tietz und Günny Reinhardt waren Hopfen und Malz verloren. 26 Schläge Abstand vor Runde 4 auf die Punkteplätze und noch kein erzieltes Ergebnis unter 30.

Und so kam es wie es kommen musste. Die Essener, die am längsten am Samstag trainierten, zollten der Müdigkeit Tribut und spielten mit 173 Schlägen das schlechteste Mannschaftsrundenergebnis des Tages. Am oberen Ende der Tabelle sicherten sich die Spieler des MGC Bad Salzuflen nach toller Leistung den Sieg und 8 Punkte mit einer abschließenden 146er Mannschaftsrunde. Mit Niklas Schubert (111), Julian Vernaleken (113) und Dominik Prüßner (114) stellten sie die drei besten Spieler des Tages. Mit 24 Schlägen Abstand landete Baltrum auf dem zweiten Platz und stellt damit alle Weichen auf Staffelsieg bei noch zwei ausstehenden Spieltagen. Im Spieltagsfinish um Platz 3 behielt wie schon am Spieltag zuvor der VfB Osnabrück (152) die Nase vorne und verwies den BGSC Gladeck auf den vierten Platz (157).

Der nächste Spieltag führt die Mannschaften am 19. Mai auf die Cobigolf-Anlage nach Essen-Vogelheim, wenn es vor allem für die Mannschaften aus Gladbeck und Essen ernst wird.

Tabelle des Spieltags:
Platz Verein Punkte Schläge
1. MGC Bad Salzuflen 8 579
2. KSV Baltrum 6 603
3. VfB Osnabrück 4 629
4. BGSC Gladbeck 2 634
5. 1. Essener CGC Blau-Gold 0 676

Tabelle nach dem 3. Spieltag (3/5)
Platz Verein Punkte Schläge
1. KSV Baltrum* 22 1858
2. MGC Bad Salzuflen* 14 1913
3. VfB Osnabrück* 14 1955
4. 1. Essener CGC Blau-Gold 6 1997
5. BGSC Gladbeck 4 1992

* = Heimspiel bereits ausgetragen